Sie töteten den älteren Bruder des jungen Mädchens, das in Çorum nicht heiraten wollte: Strafen waren sicher

0 14

DHA

Sie wollte ihren Traum von der Universität nicht heiraten, ihr Zuhause stand in Flammen …

Ahmet Özkarslı, 26, die ein Lebensmittelgeschäft im Dorf Kavşut im Bezirk Sungurlu in Çorum betreibt, bat ihre Familie um Şerife İçöz.

Die 19-jährige Şerife sagte, sie wolle an der Universität studieren und aus diesem Grund nicht heiraten.

Aus diesem Grund kam es zu einer Rivalität zwischen der Familie Özkarslı und der Familie İçöz.

Er hat seinen Bruder getötet

Am 18. Oktober 2022 kam es auf dem Dorfplatz zu einem Streit zwischen Şerife İçöz‘ 21-jährigem Bruder Mustafa İçöz, Ahmet Özkarslı und seinem Vater Mehmet Özkarslı.

Ahmet Özkarslı zog die Waffe und schoss auf İçöz.

İçöz ist verstorben.

Während Ahmet Özkarslı, einer der in Gewahrsam genommenen Verdächtigen, festgenommen wurde, wurde sein Vater unter einer Namenskontrolle freigelassen.

Bild einer Überwachungskamera als Beweis vorgelegt

Über Ahmet Özkarsli „vorsätzliche Tötung“, über Mehmet Özkarslı ‚töten‘Es wurde eine Klage mit der Forderung nach einer lebenslangen Haftstrafe für seine Verbrechen eingereicht.

In der 6. Sitzung des Falles am Obersten Strafgerichtshof Sungurlu wurde das Bild der Überwachungskamera des Vorfalls als Beweis vorgelegt.

In dem Video war zu sehen, dass Ahmet Özkarslı mit einer Waffe aus dem Haus kam und auf dem Dorfplatz auf Mustafa İçöz schoss, und sein zu Boden gefallener Vater Mehmet Özkarslı schlug wiederholt mit einem Stock auf İçöz ein.

Das Gericht entschied daraufhin, auch Mehmet Özkarslı zu verhaften.

„Wenn ich ihn nicht erschossen hätte, hätte er uns erschossen“

Die verhafteten Angeklagten Ahmet Özkarslı und sein Vater Mehmet Özkarslı nahmen mit dem Audio- und Bildinformationssystem (SEGBİS) an der Entscheidungsverhandlung vor dem Obersten Strafgerichtshof Sungurlu teil.

Bei der Anhörung waren auch Angehörige des verstorbenen Mustafa İçöz anwesend.

Mehmet Özkarsli, „Das Ereignis ist ein plötzliches Ereignis, es war nie ein geplantes Ereignis. Ich möchte meinen Freispruch.“genannt.

Ahmet Özkarsli ist „Der Vorfall ereignete sich ganz plötzlich. Als das Opfer drohte, konnte ich mich nicht beherrschen. Zuerst wollte ich auf den Boden fallen. Die Kugeln prallten vom Opfer ab.“er sagte.

Bei beiden wurde die Strafe verkürzt.

Der Gerichtsvorstand gab zunächst dem Angeklagten Ahmet Özkarslı statt „vorsätzliche Tötung“Er wurde wegen seines Vergehens zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, die er dann in Anbetracht der möglichen Auswirkungen auf seine Zukunft mit einer Ermessensbeschränkung auf 25 Jahre herabsetzte.

Was Mehmet Özkarslı betrifft „vorsätzliche Anstiftung zum Töten“Und „vorsätzliche Verletzung mit einer Waffe“Obwohl eine Klage wegen seiner Verbrechen eingereicht wird, „vorsätzliche Tötung“Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

Bestrafung, die Handlung des Angeklagten ‚Antrieb‘Die Laufzeit wurde zunächst auf 18 Jahre und dann durch Anwendung eines Ermessensabschlags auf 15 Jahre verkürzt, da sie gemäß dieser Richtlinie durchgeführt wurde

Nachricht

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More