Ali Koç gab 42 Millionen Euro aus, scheiterte

0 24
Werbung

Er beendete die Galatasaray Superior League als Meister im Zeitraum 2022–2023. Mit diesem Sieg vergrößerten die Gelb-Roten den Abstand zwischen ihrem Erzrivalen Fenerbahçe und der Anzahl der Meisterschaften im Mittelfeld auf 4.

Schließlich gewann Fenerbahçe in der Saison 2013–2014 mit Ersun Yanal die Üstün-Liga, und die Transferausgaben von Ali Koç in diesem Zeitraum blieben nicht unbemerkt.

42 Millionen Euro wurden ausgegeben, die Meisterschaft kam nicht noch einmal zustande

Fenerbahçe verbrachte die Transferperiode 2022–2023 recht aktiv.

In dieser Transferperiode nahmen die Gelb-Dunkelblauen 15 Spieler in ihr Team auf, dazu kam noch der Trainerwechsel.

Nach dem erfolgreichen Transfer mit İsmail Kartal zu Fenerbahçe erlebte der technische Manager den wertvollsten Durchbruch in der Transferperiode.

Trotz Kartals erfolgreicher Leistung holte die gelb-dunkelblaue Regierung den weltberühmten portugiesischen Trainer Jorge Jesus an die Spitze der Mannschaft.

15 neue Spieler kamen hinzu

Trotz der Ankündigung von Präsident Ali Koç, den Transfer mit 4-5 Namen abzuschließen, verdunkelten die gelb-dunkelblauen Menschen bei dem Transfer auf Wunsch von Jesus ihre Augen.

Fenerbahce, das vor allem den Angriffsbereich mit wertvollen Namen unterstützt, hat seine Investitionen für die Zukunft nicht vernachlässigt.

Fenerbahce versuchte, seine Verteidigung mit Luan Peres, Gustavo Henrique, Ezgjan Alioski, Samet Akaydin und Jayden Oosterwolde zu verstärken, während er Joao Pedro, Michy Batshuayi, Joshua King, Emre Mor, Emre Demir und Bruma an die Spielfeldgrenze brachte.

Mit dem Duo Lincoln Henrique und Willian Arao im Mittelfeld füllte das gelb-dunkelblaue Team den Mangel im Schloss mit İrfan Can Eğribayat.

Fenerbahce engagierte den 19-jährigen Tiago Çukur, um in die Zukunft zu investieren.

Bei Fenerbahce kamen im Transferzeitraum rund 42 Millionen Euro aus dem Tresor. Die Gelb-Dunkelblauen transferierten gegen eine Ablösesumme von 5,5 Millionen Euro auch Diego Rossi, den sie letzte Saison mit Kaufoption ausgeliehen hatten.

Ali Koç gewann den Pokal erneut nicht

Trotz all dieser Transfers begannen sich die Grenzen bei Fenerbahçe zu dehnen, was im vergangenen Jahr seine Position nicht veränderte. Während es bemerkenswert war, dass im Stadion häufig Stimmen laut wurden, die einen „Rücktritt des Managements“ forderten, konnte Spitzenreiter Ali Koç fünf Jahre lang nicht die Freude erleben, auf seinem Platz eine Trophäe in die Höhe zu heben.

Die Gelb-Dunkelblauen haben das Finale des türkischen Pokals im Visier, das im Juni ausgetragen wird.

Nachricht

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More