Präsident Erdogan geriet ins Visier der PKK-Provokation in Schweden

0 16
Werbung

Schweden, das Sympathisanten terroristischer Organisationen beherbergt und bei deren Shows ein Auge zudrückt, bleibt den Auslieferungsforderungen Ankaras gegenüber weiterhin gleichgültig.

Provokative Aktionen weiterhin zulassen In Schweden stehen neue Ereignisse auf der Tagesordnung.

Nach der historischen Wahl in der Türkei trat Präsident Recep Tayyip Erdoğan erneut an die Wahlurne.

Anschließend erzählte er, dass die PKK-Mitglieder gestern Abend mit einem Projektor die PKK-Flagge auf die Außenseite des Parlamentsgebäudes in Schweden projiziert hätten.

Sie hatten es auf Präsident Erdogan abgesehen

Anhänger der Terrororganisation PKK/YPG, die in ihren Social-Media-Konten im Kontakt mit Schweden die an die Wand des Gebäudes projizierten Stoffmodule, die die Organisation symbolisieren, geteilt hatten, provozierten gegen Präsident Erdoğan und den schwedischen Premierminister Ulf Kristersson und den Außenminister Tobias Billström mit den Ausdrücken und Bildern, die sie in einem anderen von ihnen veröffentlichten Bild verwendet haben. .

In dem Video, das Beleidigungen gegen Kristersson und Billström enthielt, waren auch Bilder des verbrannten Plakats von Präsident Erdoğan zu sehen.

Sie kündigten an, gegen das Terrorgesetz zu protestieren.

In dem Beitrag, der die Bilder des Worts enthielt, wurde berichtet, dass die Anhänger der Terrororganisation PKK/YPG auf dem Norra-Bantorget-Platz in Stockholm gegen das neue Terroristenstrafgesetz protestieren werden, das am 1. Juni in Schweden in Kraft treten wird.

Nachricht

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More