Die Worte von Tuncay Özkan stehen erneut auf der Tagesordnung: Erdogans Stimme lag in einer Umfrage bei 26 Prozent

0 17
Werbung

Da die Wahl am 14. Mai in den 2. Wahlgang überging, trafen die Wähler, die am Sonntag erneut abgestimmt hatten, ihre Entscheidungen.

Präsident Recep Tayyip Erdoğan wurde mit 52,1 % der Stimmen erneut Präsident.

Einer derjenigen, die in der Opposition für das Scheitern der Wahl verantwortlich gemacht wurden, war der CHP-Abgeordnete und Generalführerberater Tuncay Özkan.

Özkans Image steht wieder auf der Tagesordnung: „Eine unbekannte Umfrage kam zu mir, Erdogans Stimme lag bei 26 Prozent“

Die Aussagen von Özkan 4 Monate vor der Wahl im Fikir TV standen erneut auf der Tagesordnung. Özkan sagte, er habe eine interne Umfrage erhalten und die Stimme von Präsident Erdoğan liege bei 26 Prozent.

Özkans Aussagen lauten wie folgt:

„Ich habe eine vertrauliche Umfrage im Auftrag eines Unternehmens erhalten. Recep Tayyip Erdogan wurde bei 26 Prozent gesehen. Nun gab es einige Widerstandspunkte. Zum Beispiel hat 29 Widerstand geleistet oder so. Aber heute scheinen diese Verteilungen in ihrer Rohform 26 Prozent zu betragen. Wenn niemand vor dir ist. Wenn wir es so betrachten, wenn eine vernünftige Person vor einem Volk erscheint, das entschieden und gesehen hat, was geändert werden soll, und das entscheidet, was geändert werden muss, dann gewinnt der Spieler, der gerade dieses Double-Cast-Match gespielt hat.“

Nach diesem Bild, das wieder in den Vordergrund rückte, nachdem Präsident Erdogan doppelt so viele Stimmen erhalten hatte, forderte die Opposition den erneut zum Abgeordneten gewählten Özkan zum Rücktritt auf.

Nachricht

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More