„Vermeiden Sie Gewalt“-Warnung des Außenministeriums zu den Ereignissen im Kosovo

0 18
Werbung

AA

Zwischen den in Zveçan im Norden des Kosovo protestierenden Serben und der NATO-Friedenstruppe im Kosovo (KFOR) kam es zu einem Handgemenge.

Die Spannungen in der Region nahmen einen großen Platz auf der Tagesordnung Europas ein.

Diese angespannte Atmosphäre, die seit langem in der Region vorherrscht, hat die Sorgen verstärkt.

Auch aus der Türkei gab es eine Stellungnahme zu diesem Thema.

Die Warnung der Türkei, Gewalt zu vermeiden

Das Außenministerium hat alle an den Ereignissen im Norden des Kosovo beteiligten Parteien aufgefordert, Gewalt zu vermeiden und keine Maßnahmen zu ergreifen, die die Spannungen eskalieren lassen.

In einer schriftlichen Erklärung des Ministeriums hieß es, dass die Ereignisse im Norden des Kosovo mit Sorge verfolgt würden und dass die betreffenden Ereignisse die regionale Sicherheit und Stabilität geschädigt hätten.

In der Erklärung, in der alle Parteien aufgefordert wurden, Gewalt zu vermeiden und keine Maßnahmen zu ergreifen, die die Spannungen eskalieren lassen würden, hieß es: „Wir schätzen die Rolle des Kosovo-Friedenskorps (KFOR) bei der Verhinderung einer Eskalation der Ereignisse. Das haben wir mit Bedauern erfahren.“ Einige KFOR-Soldaten wurden bei den Vorfällen leicht verletzt. Begriffe enthalten waren.

In der Erklärung betonte er, dass die einzige Möglichkeit, Spannungen abzubauen und dauerhaften Frieden und Stabilität in der Region zu schaffen, darin bestehe, Fortschritte im laufenden Dialogprozess zu erzielen.

Spannungen im Kosovo

Es kam zu Zusammenstößen zwischen den Serben, die vor der Gemeinde Zveçan im Norden des Kosovo protestierten, und der NATO-Friedenstruppe im Kosovo (KFOR).

Die KFOR versuchte, die Menschenmenge vor dem Rathaus mit Tränengas zu zerstreuen. Die Demonstranten reagierten, indem sie harte Gegenstände auf die KFOR-Truppen warfen.

Die Demonstranten greifen die KFOR-Truppen weiterhin von den Mittelstraßen vor dem Rathaus aus an.

Es wird angegeben, dass bei dem Zusammenstoß Schüsse zu hören waren, das Fahrzeug der kosovarischen Polizei in der Region in Brand gesteckt wurde und es auf beiden Seiten Verletzte gab.

Nachricht

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More