In den USA ließ der Busfahrer Schüsse auf den bewaffneten Passagier abfeuern

0 17
Werbung

UAV

Der Fahrgast, der im US-Bundesstaat North Carolina in einen Bus einstieg, wollte an einer anderen Stelle als der Haltestelle aussteigen.

Zwischen dem Beifahrer und dem Fahrer kam es zu einem Streit, der eine Absage erhielt.

Währenddessen zog der Passagier seine Waffe. Bevor ich sie drücken konnte, zog der Busfahrer seine Waffe und ließ Schüsse niederprasseln.

Der verletzte Passagier kroch zur mittleren Tür.

Konflikt vor der Kamera

Als der Streit andauerte, warf sich der verletzte Passagier hinaus.

Der Busfahrer schoss weiterhin auf den Fahrgast.

Die Momente, in denen die Diskussion in eine Schießerei ausartete, spiegelten sich in Sekundenschnelle in der Überwachungskamera des Busses wider.

Sowohl inhaftiert als auch mit einer Geldstrafe belegt

In der Erklärung der Polizei hieß es, dass der Passagier Omarri Shariff Tobias am Bein und der Fahrer David Fullard am Arm verletzt wurden und die anderen Passagiere bei dem Zusammenstoß nicht verletzt wurden.

Der Passagier, der sechs Tage lang im Krankenhaus behandelt wurde, wurde später wegen verschiedener Anklagen inhaftiert und mit einer Geldstrafe von 250.000 Dollar belegt.

Fahrer gefeuert

Der Einsatz des Busfahrers wurde beendet.

In der Erklärung des öffentlichen Verkehrsunternehmens, an das der Bus angeschlossen ist, wurde betont, dass der Besitz von Waffen durch die Mitarbeiter gegen die Unternehmensrichtlinien verstoße.

Nachricht

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More