Schadensbewertungsstudien zur Brandkatastrophe in Mardin und Diyarbakır wurden abgeschlossen.

0 4
Werbung

Die massiven Interventionen gegen Waldbrände in verschiedenen Regionen der Türkei gehen weiter…

Das Stoppelfeuer, das kürzlich in den Gebieten zwischen dem Bezirk Çınar in Diyarbakır und dem Bezirk Mazıdağı in Mardin ausbrach und sich in kurzer Zeit ausbreitete, verursachte eine große Katastrophe.

15 unserer Bürger kamen bei der Brandkatastrophe ums Leben.

Während die Generalstaatsanwaltschaft eine groß angelegte Untersuchung des Brandes einleitete, setzte das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft seine Arbeit fort.

7.900 Dekaden Land in Diyarbakır und 7.000 Dekaden in Mardin wurden in Schutt und Asche gelegt.

Der Minister für Land- und Forstwirtschaft İbrahim Yumaklı gab heute bekannt, dass der Bericht zur Bewertung des Brandschadens abgeschlossen sei.

Im Vergleich dazu wurden 7.900 Dekaden landwirtschaftlicher Nutzfläche in Diyarbakır und 7.000 Dekaden in Mardin in Schutt und Asche gelegt.

Minister Yumaklı verwendete die folgenden Ausdrücke:

Von dem Moment an, als der verheerende Brandvorfall in Diyarbakır Çınar und Mardin Mazıdağı ausbrach, wurden unsere Mitarbeiter der Provinz- und Bezirksdirektionen unseres Ministeriums gemäß AFAD für Interventions-, Unterstützungs- und Erkennungsarbeiten in die Region entsandt.

Außerdem wurden Ermittlungsstudien zu den Verlusten und Schäden unserer Landwirte abgeschlossen.

In Diyarbakır;
Es wurde festgestellt, dass in den Bezirken Köksalan, Bağacık, Yazçeki und Ağaçsever im Bezirk Çınar 7.900 Dekar landwirtschaftlich genutzter Fläche verbrannten, davon 6.789 Dekar Stoppelland und 1.111 Dekar nicht geernteter Weizen. Außerdem brannten ein Traktor und 14 Bewässerungsanlagen.

Während im Bezirk Köksalan 924 Kleinvieh starben, wurden 83 schwer verletzte Schafe, die nicht behandelt werden konnten, zur Schlachtung in die Fleisch- und Milchanstalt geschickt. ESK kaufte diese Tiere von ihren Besitzern gegen Zahlung einer Transportprämie. 190 Tiere wurden vor Ort behandelt.

in Mardin;
Es wurde festgestellt, dass in den Stadtteilen Yetkinler und Yücebağ sowie im Weiler Kelek im Bezirk Mazıdağı 7.000 Dekar landwirtschaftliche Nutzfläche niedergebrannt wurden. Davon sind 4.000 Dekar ungeerntete Weizenfläche und 3.000 Dekar Stoppelland. Darüber hinaus gingen einige Bewässerungsgeräte unserer Landwirte verloren. Für unsere Gruppen in Mardin wurden keine Tierverluste gemeldet oder festgestellt.

Unsere Provinz- und Bezirksdirektionen werden weiterhin unsere Landwirte unterstützen, die mit all ihren Arbeitskräften Pflanzen- und Tierproduktion betreiben.

„Unser Staat wird mit all seinen Institutionen weiterhin die Wunden in der Region heilen.“

Damit unsere Biodiversität in verbrannten Gebieten schnell wiederhergestellt werden kann und das Gebiet eine noch reichere Biodiversität aufweist; Die Generaldirektion für Naturschutz und Nationalparks wird in dem Gebiet sowohl Sanierungsarbeiten als auch Maßnahmen zur Verschönerung der Tierwelt durchführen.

Unser Staat wird weiterhin mit allen relevanten Institutionen die Wunden in der Region heilen.

Möge Gott unseren Bürgern gnädig sein, die bei dem Brand ihr Leben verloren haben, und ich wünsche unseren Verletzten eine baldige Genesung. Ich übermittle noch einmal meine besten Wünsche an unsere vom Brand betroffenen Bürger.

Ensonhaber

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More